Neurologie

Der neurologische Bereich  in der Ergotherapie befasst vor allem mit den Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Die Therapien geschehen  hauptsächlich über motorisch-funktionelle Behandlungen. Ergotherapie und Physiotherapie arbeiten im  neurologischen Bereich zusammen. Es werden  Hilfsmittel mit der Ergotherapie erarbeitet  und deren Handhabung geübt und bei Bedarf wird das häusliche Umfeld den Einschränkungen angepasst.

Mögliche Indikationen

  • Apoplex (Schlaganfall)
  • Parkinson
  • Multiple Sklerose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Tumorerkrankungen und daraus resultierende:
  • Zentrale und periphere Lähmungen
  • Bewegungseinschränkungen
  • Gleichgewichtsstörungen
  • Störungen der Sensibilität
  • Visuelle Ausfälle
  • Kognitive Einschränkungen

Unser Augenmerk/ Zielsetzung

Unser Augenmerk  ist die (Wieder)Herstellung der Grob-und- Feinmotorik, um eine größtmögliche Selbstständigkeit wie zum Beispiel beim Essen, Trinken, Waschen und Anziehen zu erreichen. Mit dem Bobath-Konzept arbeiten Ergotherapeuten aber auch an der Stabilität des Rumpfes und der Grobmotorik.

Unsere Zielsetzung der ergotherapeutischen Behandlung ist der Erhalt größtmöglicher Selbständigkeit des Patienten in seinem Alltag. Dazu ist es notwendig, verloren gegangene Funktionen wieder herzustellen  und vorhandene Fähigkeiten zu erhalten.

z.B. durch :

  • Hemmung und Abbau krankhafter Haltungs- und Bewegungsmuster
  • Verbesserung der Verarbeitung von Sinnesreizen im Sinne einer Normalisierung der
  • Reizempfindung, einer Filterung und Bewertung der empfundenen Reize
  • einer Normalisierung der Geschwindigkeit der Reizverarbeitung und der Normalisierung der Reizverarbeitung
  • sensorische Integration
  • Behandlung von Störungen der Grob- und Feinbewegungen
  • Verbesserung von Gleichgewichtsempfindungen und der Gleichgewichtsreaktionen.
  • Erlernen von Ersatzfunktionen
  • Training von Alltagsaktivitäten im Hinblick auf die persönliche, häusliche und berufliche Selbständigkeit
  • Wiedererlangen und Erhalt von Konzentrations- und Merkfähigkeit
  • Geh- und Stehübungen / Treppensteigen
  • Wiedererlernen von verlorengegangenen Funktionen (z.B. bei Halbseitenlähmung durch Schlaganfall)
  • Erlernen von Kompensationsmechanismen

Behandlungsmethoden

Die Ergotherapie erarbeitet  in der Behandlung für neurologische Patienten verschiedene Ansätze aus, die häufig mit anderen Therapien ineinander übergreifen.

Die Ergotherapie arbeitet mit verschiedenen Behandlungsansätzen, wie zum Beispiel nach

  • Affolter
  • Perfetti
  • Hirnleistungstraining
  • Handwerkliche Techniken
  • Angehörigenberatung